Formgestanzte Werbehefte 1930er und 1940er Jahre

Mindestens seit den 1930er Jahren erschienen in Form gestanzte Werbehefte. Mir liegen einige dieser Hefte vor. Leider finden sich kaum Informationen zu Autoren oder Verlagen.
Meine Hefte unterscheide ich in 3 Gruppen. Weitere Informationen sind herzlich willkommen!

1. Gruppe: Nummerierte Hefte

Die Hefte tragen links unten auf der Vorderseite eine Heftnummer im einem Rechteck. Der Titel steht ebenfalls in einem Rechteck. Das Format ist ca. 15,5 x 12 cm. In den Pappumschlag ist jeweils ein Blatt eingeheftet, so kommt man auf Umschlag plus 4 Seiten. Die Innenseiten sind einfarbig illustriert.
Zeitlich dürften die Hefte in den 1930er bis Mitte der 1940er Jahren herausgegeben worden sein. Ein Indiz hierfür sind die verwendeten Schriften. Im Innenteil wurde, zumindest bei den Heften mit höheren Heftnummern, eine Schwabacher Schrift verwendet. Bei einigen Heften ist der Titel in Süterlin gesetzt.

Die Sieben Schwaben | links: Titelseite, mit Süterlin-Text | rechts: Innenseite, mit Schwabacher Schriftart

Die Rückseiten der Hefte sind für den Werbedruck freigehalten. Dieser wurde nachträglich aufgedruckt bzw. gestempelt. Viele Hefte sind auf der Rückseite unbedruckt. Evtl. kommen diese Hefte aus dem normalen Verkauf.
Einige Hefte tragen neben dem eigentlichen Werbeaufdruck einen weiteren Firmenhinweis. Hierbei könnte es sich um Vertriebsagenturen oder Druckereien handeln.

Hinweistexte | oben: Wehle, Stuttgart W, Elisabethenstr. 40. | unten: Otto Raisch, München NW. 6

Ein Heft trägt auf der Rückseite eine Verlagsnummer, wie sie z.B. auch der Pestalozzi Verlag benutzte: O/0843.

Diese Titel sind mir bisher bekannt:

Heft 22 – Der kluge Jumbo
Heft 53 – ohne Titel
Heft 72 – Schneewittchen
Heft 73 – Rotkäppchen
Heft 76 – Die Bremer Stadtmusikanten
Heft 78 – Brüderchen u. Schwesterchen
Heft 84 – Der Hase u. der Igel
Heft 85 – Die 7 Schwaben
Heft 86 – Schneeweißchen u. Rosenrot
Heft 88 – Der Rattenfänger von Hameln
Heft 94 – Frau Holle

2. Gruppe: Hefte in Gebäudeform

Diese Hefte haben die Form eines Gebäudes. Die abgebildete Tür ist freigestanzt und läßt sich öffnen. Der Titel steht jeweils auf der Tür. Das Format ist ca. 13,5 x 11,5 cm. In den Pappumschlag sind jeweils zwei Blätter eingeheftet, so kommt man auf Umschlag plus 8 Seiten. Die ersten und letzten Innenseiten sind farbig illustriert, die weiteren nur einfarbig.
Die Hefte tragen links unten auf der Vorderseite alle die Verlagsnummer B, 391-96. Zeitlich dürften die Hefte in den 1930er bis Mitte der 1940er Jahren herausgegeben worden sein. Ein Heft läßt sich durch den Werbeaufdruck des Kaufmanns Martin M. Levy in Berlin auf den Zeitraum 1928 bis 1938 datieren.

Heft Aschenbrödel | Titel und ersten Innenseite

Diese Titel sind mir bisher bekannt:

Aschenbrödel
Kinder hört zu!
Der gestiefelte Kater
Sesam öffne dich!
Die Zauberbohnen

3. Gruppe: weitere formgestanzte Werbehefte

Mir liegen 2 weitere formgestanzte Werbehefte vor. Diese haben das Format von ca. 17 x 11 cm. In den Pappumschlag sind jeweils drei Blätter eingeheftet, so kommt man auf Umschlag plus 12 Seiten.
Die Illustrationen sind teilweise farbig (jeweils eine farbige Seite pro Blatt).
Die Umschläge tragen auf der Vorderseite keine Beschriftung. Die Titel sind jeweils auf den Innenseiten angegeben. Auf der Rückseite gibt es einen Werbeaufdruck sowie einen kleinen Druckvermerk (B.N.470 bzw. B.N.475).
Beide Hefte werben für die Papiergroßhandlung Max Hochmayr in Salzburg. Das Unternehmen ist mindestens zwischen 1937 und 1942 in der Haydenstraße 6 ansässig.

Heft links: Der große Tanz (B.N.475) | Heft rechts: Kinder-Reime (B.N.470)